1. Lübecker Schwimmverein von 1896 e.V.
1. Lübecker Schwimmverein von 1896 e.V.

Para-Schwimmen

Bei uns haben auch Kinder mit einer Behinderung die Möglichkeit, Schwimmen zu erlernen.

 

Wir haben uns für ein integratives Konzept entschieden.

 

Je nach Vorkenntnissen werden die Kinder in den entsprechenden Gruppen 

integriert.

 

Das bedeutet das Kinder ab 5 Jahren ohne Vorkenntnisse bei uns das Schwimmen erlernen können, in einer der beiden Schwimmschulen. 

 

Wir sind immer auf der Suche nach Kindern mit körperlichen Beeinträchtigungen 

für unsere Wettkampfgruppe im Para-Sport.

 

Trotzdem können die Kinder auch ohne Leistungssportgedanken bei uns einfach 

schwimmen und Spass haben.

 

Wir verstehen uns als ein Verein für Alle.

 

Die Trainingszeiten sind je nach Vorkenntnissen und Interesse unterschiedlich.

 

Der Leistungssport trainiert an 6 Tagen in der Woche.

 

Unter Anleitung von Trainerin Christina Bauer werden die Schwimmfähigkeiten geschult und gefördert.

 

Info und Kontakt: Christina@1-luebecker-schwimmverein-von-1896.de

 

Trainingszeiten:

 

Montag            17.30 bis 18.00 Uhr    Aufwärmen

                            18.00 bis 19.50 Uhr    Wassertraining

 

Dienstag         (Schwimmhalle Kücknitz)

                            17.00 bis 18.30 Uhr    Aufwärmen

                            18.00 bis 19.00 Uhr   Wassertraining

 

Mittwoch       17.45 bis 18.40 Uhr    Athletik

                           18.45 bis 19.45Uhr   Wassertraining

 

Donnerstag  18.00 bis 19.45 Uhr   Trockentraining

                           Sporthalle Pestalozzi Schule, Fackenburger Allee 71

 

Freitag            18.00 bis 18.50 Uhr    Athletik

                           19.00 bis 20.00 Uhr    Wassertraining

 

Samstag         09.30 bis 10.00 Uhr   Aufwärmen

                           10.00 bis 12.00 Uhr   Wassertraining

66. Landesschwimmfest in Hamburg

Internationale Deutsche Meisterschaften für Menschen mit Behinderung 2018 Berlin

Die diesjährige IDM (Internationale Deutsche Meisterschaften für Menschen mit Behinderung) fand vom 07.06. – 10.06.2018 im SSE Europapark in Berlin statt.

Gut eine Woche nach den deutschen Jahrgangsmeisterschaften ging es für die vier Schleswig-Holsteiner los. Mit dabei waren Martje Lynn Berke aus Niebüll und drei aus Lübeck Balint Köszegvary (SC Delphin Lübeck) und Alina Haehnel und Laurin Walther (beide 1. Lübecker Schwimmverein von 1896 e.V.).

Balint war mit Abstand der jüngste Teilnehmer der kleinen Delegation und dabei bei seiner ersten Teilnahme sehr erfolgreich. Er konnte in der Jugend D gleich Medaillen gewinnen, sowohl über die 200m F, als auch über die 100m Brust und die 400m Freistil gab es Bronze. 

Alina Haehnel konnte ihre Bestzeit über die 100m Brust verbessern und hat sich somit auf der ungewohnten Bühne und dem Druck bestens präsentiert.

Für Laurin Walther waren es die letzten Starts auf der IDM für Lübeck, da er nach den Sommerferien an die Sportschule Potsdam wechselt. Er konnte mehrfach Medaillen in der Jugend B gewinnen und war mehrfach in den Jugendfinals vertreten. So konnte er über die 400m F seine Bestzeit im Jugendfinale pulverisieren auf 4:57,32 (593 Punkte). Das Ziel waren die 600 Punkte und der Aufstieg in den C Kader, aber da hat am dritten Tag, dann am Ende doch etwas die Kraft gefehlt. Am Sonntag durfte er dann noch abschließend im 200m Lagenfinale starten und beendete die IDM mit einer neuen Bestzeit mit 2:47,24 (502 Punkte).

Martje Lynn Berke hat sich als Brustspezialistin für die IDM qualifiziert und konnte sich über die 50m, 100m und 200m Brust beweisen. Hier hatte die für Niebüll startende Sportlerin noch Probleme mit der Atmosphäre in der Halle umzugehen. So konnte Sie leider keine neuen Bestzeiten erzielen.

Christina Bauer

Bericht zur IDM 2018 von Laurin und Alina

Auf der diesjährigen IDM starteten zwei Schwimmer vom 1. LS: Alina Haehnel und Laurin Walther.

Die Abfahrt fand in getrennten Autos statt, da Laurin zunächst eine Sportuntersuchung hatte. Am Anreisetag bestand die Möglichkeit, eine Stunde lang in der Berliner Halle zu trainieren.

Die Wettkämpfe fanden an den vier Folgetagen statt. Während Laurin mehrmals täglich an den Wettkämpfen teilnehmen konnte, musste Alina die Zeit mit Training verbringen, da sie sich nur über die 100m Brust qualifizieren konnte.

Insgesamt war der Wettkampf für beide Sportler eine beeindruckende Erfahrung.

Persönliche Anekdoten:

Abgesehen davon, dass einer der beiden Sportler (keine Namensnennung) auf der Hinfahrt durch eine unbeabsichtigte Vollbremsung auf der Autobahn Trainerin und einen anderen Sportler fast umgebracht hätte, geschah am folgenden Tag mittags eine andere eher lustige Begebenheit: Der Hunger war so groß, dass eine Person es nicht aushalten konnte, auf die eigene Bestellung im Restaurant zu warten und sich stattdessen, die für eine andere anwesende Person für sich zu beanspruchen (was im Endeffekt nicht allzu schlimm war, da es eh zweimal täglich Nudeln gab). Des Weiteren wurden zwar nicht die erhofften Zeiten erschwommen, doch Laurin schaffte es trotzdem, sich für mehrere Finals zu qualifizieren.

DKM – Remscheid 2017

Wie bereits Tradition, reisten wir schon am Donnerstag nach Remscheid. Wir haben uns wieder mit den Rostockern zusammengefunden und den Wettkampf gemeinsam erlebt. Neu dazugekommen im Team SH ist Martje Lynn Berke vom TSV RW Niebüll.

Am ersten Abend wurde die Gegend erkundet und ein Italiener gesucht. Diesen haben wir auch gefunden und das nur ca. 100 m entfernt. Das Essen war lecker und die Aktiven haben Ihre obligatorischen Nudeln gegessen. 

Am Freitagmorgen testeten alle schon mal das Wasser im Wettkampfbecken. Alle konnten locker schwimmen und fühlten sich wohl. Nach dem anschließenden Essen hatten alle eine lange Mittagspause zur Erholung vor dem Wettkampf.

Um 15:00 Uhr begann dann die diesjährige Deutsche Kurzbahnmeisterschaft in Remscheid. Wie jedes Jahr haben sich die SG Remscheid und der Landesverband NRW mächtig ins Zeug gelegt, um das Ganze zu einer erfolgreichen Veranstaltung zu machen.

Im Mittelpunkt standen für uns die Mehrkämpfe und die Rückenstrecken bei Laurin und bei Martje sollten erste Erfahrungen bei einer Deutschen Meisterschaft gesammelt werden.

Zur Vorbereitung auf die DKM waren wir dieses Jahr zum Trainingslager in Tondern und auch Martje war mit dabei, um sich optimal vorbereiten zu können. Das Ganze hat sich insgesamt ausgezahlt: Mit diversen Bestzeiten und auch vier Medaillen für den RBSV-SH lohnte sich die intensive Vorbereitung allemal.

Am Samstagabend fand, wie jedes Jahr, die Pastaparty statt. Diese konnten wir dieses Mal fußläufig erreichen. Leider hielt das den Tag über vielversprechende Wetter nicht und etwa 200 m vor dem Gebäude kamen wir in einen großen Regen- und Hagelschauer. Wir hatten einen unterhaltsamen Abend mit der Teilnehmerin aus dem Rheinland.

Am Sonntag gab es noch einen weiteren Höhepunkt für uns: Die Berufung des D/C-Kader für das Trainingsjahr 2017/18. Hier haben wir mit Laurin Walther wieder einen Sportler für Schleswig-Holstein.

Insgesamt gab es einen Titel bei diesen Meisterschaften (200 m Rücken) und zwei Silbermedaillen (50 m/100 m Rücken) für Laurin Walther und eine Bronzemedaille für Martje Lynn Berke über 200 m Brust.

An dieser Stelle möchte ich dem 1. Lübecker Schwimmverein, dem RBSV-SH und den Eltern danken, ohne die das Ganze nicht machbar ist.

Christina Bauer

Landestrainerin des RBSV-SH Paralympisches Schwimmen

IDM 2017 in Berlin

IDM 2017

In diesem Jahr ist Laurin Walther für uns an den Start gegangen. Die IDM fand vom 06.07. – 09.07.2017 in Berlin im SSE Europapark statt.                              Wie in den vergangen Jahren sind wir mit den Rostockern zusammen am Mittwoch beim freien Training gestartet. Nach einem gemeinsamen Abendessen haben sich alle in die Zimmer zurückgezogen und auf den ersten Wettkampftag vorbereitet.

Am ersten Tag standen die 200m Rücken und die 200m Freistil auf dem Programm. Dabei waren die 450 Punkte über die 200m Rücken das angepeilte Ziel, um die D/C Kader Norm zu schaffen. Am Ende waren es 2:53,64 und 449 Punkte über die 200m Rücken. 

Knapp daneben und doch 2 neue Bestzeiten, was in der Halle und der Atmosphäre ein riesen Erfolg waren. Aufgrund der Veränderung bei den Finals gab es leider keine Finalteilnahme und damit war der Nachmittag frei.

Am zweiten Tag standen eher Nebenstrecken auf dem Programm mit 100m Freistil und 50m Rücken, hier schwamm Laurin neue Bestzeiten. Nachmittags haben wir die Zeit genutzt und uns etwas die Stadt angesehen: Brandenburger Tor und Reichstag sowie eine kleine Kutschfahrt waren das Kulturprogramm dieser IDM.

Der dritte Tag begann mit den 50m Freistil zum wach werden und es folgten die 400m Freistil. Es gilt je länger die Strecke, desto höher die Punkte und desto besser die Zeit.

Nach dem erholsamen Nachmittag am Vortag wurden die 400m richtig gut und Laurin verbesserte sich um satte 10 Sekunden (die Zeit kam aus April) auf 5:22,60 und 465 Punkte. 

Das bedeutet das Saisonziel erreicht, alle Spannung löste sich auf einmal. 

Damit konnte der Sonntag und die 100m Rücken ohne Maximaldruck geschwommen werden. Hier konnte Laurin seine Bestzeit bestätigen und die 200m Lagen und 50m Schmetterling mit neuen Bestzeiten bewältigen.

Am Ende gab es viele neue Bestzeiten und wir konnten Berlin mit gutem Gefühl verlassen.

Schade, dass es nur noch internationale Jugend A und B Finals gab, sodass die deutschen Jugendlichen kaum Finalchancen hatten. Daran wird hoffentlich zum nächsten Jahr was verändert.

An dieser Stelle möchten wir dem  RBSV-SH und dem 1. Lübecker Schwimmverein von 1896 e.V. für seine Unterstützung danken.

 

Christina Bauer

Sportliche Leiterin des 1. Lübecker Schwimmverbandes

Landestrainerin des RBSV SH

01.07.2017                                                              4. Internationaler Offener Inklusions-Schwimm-Cup/PSV Union Neumünster e.V.

4. Internationaler Offener Inklusions-Schwimm-Cup Meldeergebnis
23.06.17 WK-Pro Meldeergebnis.pdf
PDF-Dokument [113.8 KB]
4. Internationaler Offener Inklusions-Schwimm-Cup Protokoll
WK-Pro Protokoll.pdf
PDF-Dokument [155.4 KB]
4. Internationaler Offener Inklusions-Schwimm-Cup Vereinsergebnisse
WK-Pro Vereinsergebnisse.pdf
PDF-Dokument [49.3 KB]
4. Internationaler Offener Inklusions-Schwimm-Cup Medaillenspiegel
WK-Pro Medaillenspiegel.pdf
PDF-Dokument [15.7 KB]

Bericht

4. Internationaler Offener Inklusions-Schwimm-Cup 2017

Fast schon traditionell stand auch in diesem Jahr wieder der Internationale Offene Inklusions-Schwimm-Cup in Neumünster auf dem Wettkampf-Plan.

Dabei sind einige Schwimmer für den DBS (Laurin Walther) oder den RBSV SH (Marcel Schumann/ Alina Isabell Haehnel) an den Start gegangen.

Leider gab es zum Ende der Saison auch Ausfälle zu beklagen. Ich wünsche den betreffenden Aktiven schnelle Genesung so kurz vor den Sommerferien.

Das Wetter war wie letztes Jahr erst nass und kalt und anschließend im zweiten Abschnitt relativ warm und trocken.

Für die SG Lübeck waren Mareike, Kathrin, Emilie, Floriane, Melina und Max am Start. Dabei wurden noch einmal gute Zeiten erzielt und die Staffeln waren sehr erfolgreich.              Ein besonderes Highlight waren die Siegerehrungen, die in diesem Jahr u.a. von Britta Steffen (Olympiasiegerin 2008) und Kirsten Bruhn (Paralympicsiegerin 2004/2008/2012) durchgeführt wurden.

Die 4x50 m F-Staffel konnte in der Besetzung Mareike, Emilie, Melina und Kathrin die  Gold-Medaille gewinnen.

Am Wettkampf nahm unter anderem die Silbermedaillengewinnerin von Rio in der Startklasse S7 Denise Grahl aus Rostock teil, so dass auch sportlich richtig etwas geboten wurde. 

So zählt in diesem Wettkampf nicht einfach nur die geschwommene Zeit, sondern die daraus resultierenden Punkte. Ein gutes Beispiel hierfür war der 100 m Wettkampf Rücken weiblich in der offenen Klasse. Mareike und Denise Grahl sind in einem Lauf geschwommen. Mareike war mit einer Zeit von 1:20,64 15 Sekunden schneller als Denise mit einer Zeit von 1:35,38. Nach Umrechnung der Zeiten in Punkte hatte jetzt wiederum Denise die Nase vorn und gewann mit 589 Punkten vor Mareike mit 374 Punkten. Das macht diesen Wettkampf zu etwas besonderem. 

Die SG Lübeck belegte in der Vereinswertung den 3. Platz mit 11 ersten, 13 zweiten und  9 dritten Plätzen, gefolgt vom Team des RBSV Schleswig-Holstein.

In der Wertung 50 m Brust weiblich Jugend C haben sich unsere Aktiven die Plätze 1 bis 3 gesichert (Platz 1 Emilie, Platz 2 Kathrin, Platz 3 Floriane).

Für Marcel stand die Qualifikation zur DKM im Fokus, die er leider knapp verpasst hat. Aber bis November hat er noch weitere Möglichkeiten, diese zu schaffen.

Im Gegensatz dazu, war der Wettkampf für Laurin, die letzte Standortbestimmung vor der IDM in Berlin. 

So kurz vor dem Saisonende war die Stimmung in der Gruppe sehr gut und der Inklusions-Schwimm-Cup  hat wie immer Spass gemacht. Der Wettkampf  und das Rahmenprogramm wurde wie immer mit viel Liebe zum Detail durchgeführt.

 

Christina

Jugendländer Cup 2017 in Rostock

Jugendländer Cup 2017

Wie im letzten Jahr fand der Jugendländer Cup in Rostock statt. Dieses Mal, ohne Judo und Tischtennis, waren die Schwimmer, die einzigen Starter für Schleswig-Holstein.

 

Mit dabei die drei Routiniers aus Lübeck Alina Isabelle Haehnel, Marcel Schumann und Laurin Walther. Neu dazugekommen ist Martje Lynn Berke vom TSV Husum.

 

Die Anreise fand am Donnerstag statt, da Martje noch klassifiziert werden musste. Das ganze verlief schnell und ohne große Probleme, sodass wir alle etwas Zeit hatten anzukommen. Am Abend fand die Eröffnungsfeier statt. Mit dabei 2 Medaillengewinner der Paralympics von Rio 2016.

 

Diese haben auch das Feuer entzündet, das den JLC die ganzen Tage begleitet hat. Am Freitag fand das Training vormittags statt. Hier wurden die letzten Kleinigkeiten für den Wettkampf am folgenden Tag geübt und sich mit dem Wasser vertraut gemacht. Denn Wasser ist nicht gleich Wasser und jede Halle fühlt sich anders an.

 

Nachmittags gab es ein Maritimes Programm auf dem ehemaligen Frachter und heutigen Jugendschiff Likedeeler. Aufgrund der eher schlechten Bedingungen haben wir eine Führung durch das Schiff mitgemacht und anschließend uns in Knotenkunde geübt. Nach dem Abendessen haben sich alle auf die Zimmer zurückgezogen und auf den Wettkampf am folgenden Tag vorbereitet.

 

Am Samstagmorgen fand der Wettkampf statt. Martje hat sich bei ihrem ersten Wettkampf super geschlagen und einen tollen Einstand gefeiert. Aus dem Stand hat sie über die 50m Brust 134 Punkte mit einer Zeit von 1:02,26 erreicht. Am Ende wurde sie 11te in der Mehrkampfwertung mit nur 2 Strecken statt 4 wie die anderen. Das macht für die Zukunft Hoffnung auf mehr.

 

Alina hat aufgrund diverser Erkältungen in den letzten Wochen nicht im vollen Umfang trainieren können und trotzdem eine neue Bestzeit über die 50m Rücken erreicht. Das Ziel ist die Qualifikationsnorm für die DKM im November über die Bruststrecken.

 

Marcel Schumann hat sich im Mehrkampf super präsentiert und seine alten Zeiten pulverisiert. Über die 50m Brust hat er sich um gut 20 Sekunden verbessert mit Luft nach oben. Insgesamt wurde er 3ter im Mehrkampf der Jugend A.

 

Laurin Walther hat mit aller Routine sich den 2. Platz im Mehrkampf der Jugend B erschwommen. Die 450 Punkte Marke hat er über die 100m Rücken um knapp einen Punkt verfehlt.

 

Zum Abschluss gab es noch die Staffelrennen. Mit dabei nur die Staffeln aus Mecklenburg- Vorpommern und Schleswig-Holstein. Wir wurden dabei 2ter und haben uns in einer völlig ungeübten Staffel ohne Wechselfehler super präsentiert.

 

Am Abend gab es eine stimmungsvolle Abschlussfeier in den VIP Räumen des FC Hansa Rostock.
Mit zwei Medalliengewinnern beim diesjährigen JLC bin ich sehr zufrieden, zumal wir ein schwieriges Jahr bisher hatten und ich nicht damit gerechnet hatte wieder 2 Mehrkampfmedaillengewinner zu stellen.

 

An dieser Stelle möchte ich der Jugend des Landesverbandes für seine Unterstützung danken.

 

 

Christina Bauer
(Landestrainerin des RBSV-SH, Paraschwimmen) 

Herzlichen Glückwunsch, Laurin Walther zum   1.Platz Deutsche Kurzbahn-          Meisterschaft über 100m Brust

3. Int. Offener Inclusions-Cup

Kreisschwimmverband Lübeck e.V.

Kreissparte Schwimmen im Turn und Sportbund der Hansestadt Lübeck e.V.

 

SG Lübeck glänzt beim 3. Int. Offener Inklussions-Schwimm-Cup

 

Der am Wochenende vom PSV Neumünster ausgetragene Offene Inklussions- Schwimm-Cup für Menschen mit und ohne Behinderung erfreut sich jährlich zunehmender Beliebtheit.

Unter den 153 Aktiven waren neben einer Auswahlmannschaft des Dt. Behinderensportbundes, der auch die für Rio qualifizierte A-Kader-Athletin Denise Grahl vom Hanse SV aus Rostock sowie die Lübeckerin Neele Labudda angehörten auch 13 Lübecker Schwimmer.

 

Die SG Lübeck stellte mit 10 Aktiven die stärkste Lübecker Delegation und sammelte gleich 26 Plaketten, die Ruben Schulz, Alexandra-Julie Jensen-Peters, Melina Hüsten, Kathrin Guk, Svenja Lasezki, , Elena Knöchel, Martin Wiese sowie Emilie und Floriane Ulke erschwammen.

 

Erfolgreichste Lübeckerin war allerdings erwartungsgemäß Neele Labudda (Jg. 03), die alleine acht Mal aufs Podest schwimmen konnte. Über 50 und 100 m Rücken wurde sie Zweite, während über beide Strecken in den Disziplinen Brust, Schmetterling und Freistil jeweils als Siegerin die Wettbewerbe beendete. Mit ihrer Zeit von 0:42,61 in ihrer Hauptlage Brust , konnte sie darüber hinaus die Wertung der punktbesten Leistung Ihrer Altersgruppe gewinnen.

 

Ihr Traingskollege Laurin Walther, der für den 1. Lübecker Schwimmverein startetet, sicherte sich je zwei Silber- und Bronzeplaketten.

 

Auch der SC Delphin Lübeck hatte mit Anne Großer eine Schwimmerin am Start, die sich in der offenen Klasse drei Gold- und eine Bronzemedaille sichern konnte.

 

06.07.2016 Regina Staack 

3. Int. Inclusions-Cup / Protokoll
16-07-02_PSV_NMS_Inklusions-Schwimm-Cup_[...]
PDF-Dokument [168.1 KB]

Jugend-Länder-CUP 2016

Der Jugend-Länder-Cup ist durch und die Kinder wurden National klassifiziert.
Marcel S 14, Alina Isabell Heahnel S 8 (für Kraul, Rücken), SM 8 ( für Lagen und Delphin) und SB 7 (für Brust),
Finn Wetzstein S 8 und Laurin Walther S 9.

 

Generell war der Jugend-Länder-Cup ein Erfolg.


Neele hat die Jugend C Wertung (Mehrkampf aus 4 beliebigen Strecken) gewonnen, Finn und Laurin jeweils den 2. Platz erreicht.

 

Alle haben sich im Rahmen ihrer Möglichgkeiten gut präsentiert und das ganze war ein Erlebnis für alle. 

Bericht IDM Berlin 2016

Vom 09. – 12.06.2016 fand die IDM Schwimmen in Berlin statt. Wie im letzten Jahr sind wir (Ulrike und Neele Labudda, Christina Bauer) am Mittwoch angereist und haben mit den Rostocker Schwimmern am Mittwoch eine lockere Trainingseinheit absolviert. Neele konnte sich auf diese Weise mit den Startblöcken und dem Wasser vertraut machen, schließlich ging es um eine C Kader Norm, die erreicht werden wollte.

 

Am ersten Tag ging es mit den 200m Freistil los, die als erweitertes Einschwimmen im Wettkampfbecken dienen sollte und die erste Aufregung nehmen. Diese liefen locker und mit einer neuen Bestzeit super an. Im darauf folgenden Rennen, den 100m Brust ging es um die Norm, eine 1:30,00 war gefordert, die bisherige Bestzeit stand bei 1:30,64. Die Uhr blieb bei einer 1:29,50 stehen, also Norm geschafft. Viel Druck löste sich und die Stimmung war super für die restliche IDM. Die ungeliebte 200m Rücken beendeten in 3:07,28 den ersten Wettkampfabschnitt.

 

Am Nachmittag stand das internationale 100m Brust Jugend A Finale an, hier steigerte sich Neele noch mal und schlug in 1:29,45 an. Das reichte am Ende für den 4. Platz. Zugunsten dieses Finals wurde auf das 200m Freistil Finale verzichtet.

Aufgrund der Neuerungen in diesem Jahr gab es ein Jugend A und B Finale, in dem jeweils 5 Plätze für die internationalen Teilnehmer zur Verfügung standen und 5 Plätze für deutsche Teilnehmer.

 

Am zweiten Tag standen morgens die 100m Freistil an, diese gewann Neele in der Jugend C Wertung mit 1:15,16 und 455 Punkten und bei den 50m Rücken mit 41,12 und 442 Punkten wurde sie 3. in der Jugend C Wertung. Für Sehbehinderte sind Rückenstrecken von besonderer Schwierigkeit, da die Orientierung hier besonders schwierig ist. In den Finals am Nachmittag lief es über 100m Freistil etwas schlechter mit 1:16,71. Die 50m Rücken wurden eine 40,57 und damit etwas schneller als am Morgen. Insgesamt waren wir mit dem Verlauf sehr zufrieden, da diese Lagen und Strecken nicht im Hauptfokus der letzten Wochen standen.

 

Am dritten Tag standen die 50m Brust morgens an, diese wurden mit 40,48 beendet und dem Sieg der Jugend C Wertung, dazu die direkte Qualifikation ins Jugend A Finale am Nachmittag.

Dann der Knaller mit 40,40 und 641 Punkten wurde Neele im Finale 3. und 3. in der deutschen Wertung. So konnte eine große Medaille mitgenommen werden. Die große Überraschung auf der IDM war Marlene Endrolath (Jg. 2001), die dort zum ersten Mal in Erscheinung getreten ist und ebenfalls wie Neele in der S 13 startet. Sie wurde 2. mit 651 Punkten, gewonnen hat das Finale die Russin Valeriia Babeshko (Jg. 2000) (S 12) mit 793 Punkten.

 

Mit einem guten Gefühl konnte der letzte Wettkampftag kommen. Nach drei Tagen wird es sehr anstrengend und man ist froh sich dem Ende zu nähern. Am Morgen standen die 100m Rücken auf dem Programm, die Neele souverän mit 1:29,63 absolvierte und am Ende des Abschnitts kamen die 200m Brust die nur in einer offenen Wertung gewertet wurden, so dass der 7. Platz mit 3:18,17 (571 Punkten) noch mal ein super Ergebnis sind. 

Im letzten Abschnitt in einer leider schon sehr leeren Halle kam das 100m Rücken Jugend A Finale. Hier fehlte dann nach 4 Tagen am Ende die Kraft und so wurde es eine 1:30,98 und der 9. Platz im Finale

.

Insgesamt war es eine gut organisierte Veranstaltung, die jedes Jahr Spaß macht. Im deutschen Nachwuchs spaltet sich eine Spitzengruppe ab, die alle auf der IDM die C Kader Norm geschafft haben, zu dieser Spitzengruppe gehört auch Neele.

 

An dieser Stelle danken wir dem 1. Lübecker Schwimmverein von 1896 e.V., dem RBSV-SH e.V. und auch der Possehlstiftung für die zahlreiche Unterstützung bei diversen Maßnahmen im letzten Jahr.

 

Christina Bauer

Sportliche Leiterin des 1. Lübecker Schwimmverein von 1896 e.V.

Landestrainerin Schwimmen RBSV-SH e.V.

 

Bericht aus Braunschweig

 

Neele Labudda in toller Frühform

 

Am vergangenen Wochenende nahm eine kleine Auswahl von Behindertensportlern des 1. Lübecker Schwimmvereins an den offenen niedersächsischen Landesmeisterschaften in Braunschweig teil. 167 Aktive aus 8 Landesschwimmverbänden ermittelten in über 700 Starts ihre Meister und kämpften darüber hinaus um Titel, persönliche Bestzeiten und Qualifikationen für die kommenden nationalen Meisterschaften.

 

Neele Labudda (Jg. 03) erzielte über 100 m Schmetterling (1:31,05), 200 m Lagen (3:05,51) und 100 m Brust (1:30,67) nicht nur neue persönliche Bestzeiten, sondern schwamm mit diesen Leistungen sowohl in ihrer Altersklasse als auch in der offenen Klasse ganz oben aufs Podest. Mit 590 erzielten Punkten über die Bruststrecke erzielte Neele darüber hinaus die punktbeste Leistung der weiblichen Teilnehmer und demonstrierte eindrucksvoll ihre bereits gute Form.

 

Ihre Trainingskollegen Alina Isabelle Hähnel, Laurin Walther (beide Jg. 03) und Finn Wetzstein (Jg. 00) sammelten in Braunschweig erste Wettkampferfahrungen. Laurin konnte über 100 m Freistil in 1:35,13 zu Bronze schwimmen, was Finn über 50 m Brust in 0:46,53 gelang. Mit diesen Leistungen qualifizierten sich die beiden außerdem direkt für die Deutsche Kurzbahnmeisterschaft der Behinderten im November.

 

Trainer Christina Bauer zeigte sich sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge und ist guter Dinge, dass Neele ihre bis Ende April noch weiter steigern kann, wenn sie in Glasgow zum zweiten Mal mit der Deutschen Behindertenmannschaft an einem ausländischen Wettkampf teilnimmt. 

Hier findest Du uns

Schwimmhalle Ziegelstraße

Ziegelstr. 152, 23556 Lübeck

 

Schwimmhalle Kücknitz

Flenderstr. 87a, 23569 Lübeck

Der 1. LS ist Mitglied

in der SG Lübeck

Unsere Trainingszeiten:

 

Ziegelstraße

 

Schwimmschule

Mo.+Fr.

17.00 - 17.25 Uhr

Treffen / Aufwärmen

17.30 - 18.15 Uhr

Wasserzeit

 

Kraulschule

Mo.+Fr.

16.45 - 17.00 Uhr, Aufwärmen

17.00 - 18.00 Uhr, Wasserzeit

 

Breitensport I (bis Jg. 2008)

Mo.+Fr.

16.45 - 17.00 Uhr, Aufwärmen

17.00 - 18.00 Uhr, Wasserzeit

 

Breitensport II (ab Jg. 2007)

Mo. + Fr.

18.00 - 19.00 Uhr, Wasserzeit

 

Masters (Wettkampfgruppe)

Mo. 19.50 - 20.45 Uhr (mit Sandra vor Ort)

Mi. 19.50 - 20.45 Uhr (mit Trainingsplan)

Do. 20.00 - 21.00 (mit Trainingsplan, 50m Bahn)

 

Fun - Masters

Mo. 19.45 - 20.45 Uhr 

Mi. 19.45 - 20.45 Uhr

 

Athletiktraining

Do. 18.00 - 19.45

Sporthalle Pestalozzi-Schule

Trainerin: Christina

 

Kücknitz

 

Schwimmschule

Di.

17.00 - 17.20 Uhr, Aufwärmen

17.25 - 18.00 Uhr, Wasserzeit

 

Kraulschule I + II

Di. 17.00 - 18.00 Uhr

 

Breitensport + Kraulschule III

Di. 

17.00 - 18.00 Uhr, Aufwärmen 18.00 - 19.00 Uhr, Wasserzeit