1. Lübecker Schwimmverein von 1896 e.V.
1. Lübecker Schwimmverein von 1896 e.V.

Aktuelles zu sportlichen Ereignissen

Kadertraining in Malente und Wettkampf in Bayreuth

Es hat sich vielleicht herum gesprochen - die Kaderathleten der SG 1 ab Jahrgang 2008 dürfen seit November im Sportzentrum Malente trainieren. Ein besonderes Privileg, das aber auch viele zeitliche Einschränkungen mit sich bringt. Arbeitsaufträge der Schule müssen zum Teil im Auto erledigt werden, Videokonferenzen werden auf dem Malenter Parkplatz beendet.

Über die Monate bildete sich dabei ein kleines "Team Malente", das hauptsächlich trainiert wird von Alexander Müller. Er ist offizieller Trainer der SG 1 seit Januar.

In die neue Trainingsroutine platzte kürzlich die Ausschreibung der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften, die Ende Mai in Berlin stattfinden werden.

Qualifiziert zum Start sind die 20 Besten jedes Jahrgangs nach dsv-Liste.

Während die Schwimmer:innen an den Stützpunkten durchaus regelmäßig Wettkämpfe absolvieren, liegt die letzte Wettkampfteilnahme unserer Athlet:innen lange zurück.

Also setzte Alexander alle Hebel in Bewegung. Er erhielt tatsächlich eine Einladung der "Riemerlinger Haie" zu einem Wettkampf nach Bayreuth mit allerdings nur 4 Startplätzen. In einer kurzen Video-Konferenz mit allen begründete er, wem er die ersten Chancen zur Qualifikation geben wollte.

Innerhalb weniger Tage mussten die Meldung fertig gestellt, Genehmigungen beschafft, Übernachtungen gebucht werden. Corona verkomplizierte die Planung in vielerlei Hinsicht. Nicht nur die Entfernung, erschwerend kam auch die Notwendigkeit der Testung hinzu. Ein aktueller PCR-Test war erforderlich. Die Anspannung doch positiv getestet zu werden und damit nicht starten zu dürfen war bei den Jugendlichen deutlich zu spüren.

Große Erleichterung als dann am Abend vor dem Start auch alle 5 Schnelltests negativ waren - der Wettkampf konnte beginnen. Alex war bestens vorbereitet und zauberte sogar am Eingang noch die eingeforderte Kaderbestätigung spontan aus der Tasche.

Die Riemerlinger Haie, die ausweichen mussten in die Schwimmhalle am Sportpark in Bayreuth, erwiesen sich als großartige Gastgeber. Unser kleines SG-Team, als einzige nicht-bayrische Mannschaft fast exotisch, wurde dort sehr freundschaftlich aufgenommen. Alex schloss Trainer-Kontakte und schmiedete eine neue Lübeck-Bayern-Achse.

Die 4 Schwimmer:innen dankten mit ihren tollen Leistungen dem Trainer für das in sie gesetzte Vertrauen. Am Ende des langen Tages nach bis zu acht Starts (inklusive Finalteilnahmen) hatten alle vier nur neue Bestzeiten im Gepäck.

Für die SG Lübeck startete Lene Frenzel (Jahrgang 2007). Besonders erfreulich für sie war eine Steigerung in ihrer Paradedisziplin 200m Brust zu 2:59,58.

Max Gerke erzielte sein bestes Ergebnis im Finale über die 50m Schmetterling in 0:27,81. In der dsv-Liste belegt er damit Platz 11. Ob er sich unter den Top 20 wird halten können, werden die nächsten Wochen zeigen. Kein Problem sollte das für Felix Gerke (Jg. 2008) werden. Er schwamm am Ende des langen Wettkampftages im 50m Rücken-Finale und schlug mit 0:30,65 an. Damit eroberte er sich Platz 1 der dsv-Liste zurück.

Im gleichen Jahrgang ließ Luisa Hackmann mit 1:20,38 über 100m Brust aufhorchen. Platz 8 in der dsv-Liste sollte für die Qualifikation zur DJM reichen.

Die Atmosphäre mal wieder zu schnuppern, aber vor allem natürlich die tollen Erfolge auch über alle anderen Strecken machten die organisatorischen Mühen im Vorwege und die lange Reise wieder wett.

Motiviert blickt das kleine Team auf die nächsten Wochen und Monate.

Vielleicht kommt doch noch ein Wettkampf in Schleswig-Holstein. Der SHSV versucht alles und hat es im letzten August ja mit großem Kraftakt und der ganz kurzfristig anberaumten Sprintmeisterschaft auch geschafft etwas schnell auf die Beine zu stellen.

Dann wollen Luisa, Lene, Max und Felix auch wieder starten. Noch lieber würden sie aber wieder mal in der Lübecker Halle schwimmen- mit allen anderen, die zur Lübecker Startgemeinschaft gehören.

Hoffentlich geht es bald endlich für alle wieder los!

Vielen Dank an den Lübecker Schwimmverein für die Unterstützung und an Alex für die Planung und das Schaffen der Möglichkeit. Ein herzliches Dankeschön geht auch an den SG-Förderverein für die Beteiligung an den Übernachtungskosten.

#roadtodjm

 

Trainingslager in Esbjerg (Dänemark)

Montag, 05.10.20 (Lissa und Aimen)

 

Am Montag haben wir uns um 9.00 Uhr in der Ziegelstraße getroffen und sind mit zwei Autos losgefahren. Natürlich mussten Lukas, Dominik und Aimen zwischendurch ganz dringend auf die Toilette. Auf der Fahrt haben wir alle Musik gehört. Als wir über die Grenze gefahren sind, hatten wir kein Internet mehr (leider auch Tinas Navi nicht).

In der Jugendherberge angekommen, haben wir erst einmal im Gemeinschaftsraum gegessen. Es gab Brötchen, Würstchen und Rohkost. Schließlich haben wir unsere Zimmerschlüssel bekommen und unsere Sachen hochgetragen. Dann mussten noch Proviant und Getränke in Pattys und Tinas Zimmer getragen werden. Anschließend haben wir unsere Betten bezogen.

Glücklicherweise gab es dann auch schon Abendessen, denn wir waren alle sehr hungrig. Danach ging es auf zum Schwimmtraining, das war sehr anstrengend nach der langen Fahrt. Die Kleinen durften etwas früher gehen, weil das Training bis sehr spät ging. Danach sind wir alle todmüde ins Bett gegangen.

Dienstag, 06.10.20 (Adam und Laura)

Der Tag fing mit dem Aufstehen an, das um 6:15 Uhr war. Wir machten uns fertig und aßen. Das Essen schmeckte sehr gut. Nach dem Essen ging es zum Schwimmbad. Da hatten wir Aufwärmtraining, das war nicht so anstrengend. Danach ging es ins Wasser. Das Wassertraining war anstrengend, aber es hat sich gelohnt (Adam: Es war nicht so toll, weil das Schwimmtraining nicht so viel Spaß gemacht hat, weil es anstrengend war.) Als wir wieder in der Jugendherberge waren, haben wir uns mit der Faszienrolle ausgerollt. Das hat sehr gutgetan. Danach hatten wir eine Stunde Pause und anschließend gab es Mittagessen. Nach dem Mittagessen hatten wir zwei Stunden Pause, in denen wir unser Zimmer aufgeräumt haben. Das war anstrengend! Nach dem Aufräumen wollten wir in die Stadt gehen. Das hat sich aber nicht mehr gelohnt, weil wir zu wenig Zeit hatten. Dafür waren unsere Beine schlapp (war anstrengend). Dann hatten wir Theorie und haben über Essen bzw. Energie geredet. Danach gab es Essen, das sehr lecker war. Dann war wieder Schwimmtraining, das auch anstrengend bzw. schwer war. Aber am Ende haben wir Tic Tac Toe gespielt. Das hat Spaß gemacht. Wiederholt haben wir uns ausgrollt. Nach dem Training haben wir uns bettfertig gemacht und haben geschlafen. Das war ein schöner und anstrengender Tag.

Mittwoch, 07.10.20 (Charlotta und Ella)

(Tag 3 der endlosen Qual)

Morgens sind wir von 6 Uhr aufgestanden, was natürlich blöd war, da wir alle gerne noch länger geschlafen hätten. Wir haben unsere Schwimmsachen gepackt und sind gleich zum Frühstück gegangen. Das Training, was morgens stattgefunden hat, war nicht allzu anstrengend, aber trotzdem nicht ganz einfach. Danach waren wir in der Stadt, was sehr schön war und wir konnten sogar die Nordsee sehen! Später hatten wir noch Theorie, was unglaublich langweilig war. Wir beide (Ella und Carlotta) haben danach das Zimmer getauscht. Zunächst aßen wir Abendbrot und gingen wieder direkt zum Schwimmen. Während des Trainings, welches viel zu anstrengend war, hatte Patty, eine unserer Trainerinnen, ein kleines Missgeschick. Als diese sich auf einen Plastikstuhl setzte, ist dieser zerbrochen und Patty saß plötzlich auf dem Fußboden. Daraufhin schrie sie: „Huch!“, was darin endete, dass unsere andere Trainerin (Tina) einen krampfhaften Lachanfall hatte. Nach dem Schwimmen mussten wir ins Bett, worauf wir gar keine Lust hatten.

Donnerstag, 09.10.20 (Greta und Dominik)

Am Donnerstag sind wir um 6.15 Uhr aufgestanden und konnten uns dann in Ruhe fertig machen, um 7 Uhr beim Frühstück zu sein. Um 7 Uhr haben wir gemeinsam begonnen zu essen. Es war sehr lecker fanden wir und es wurden alle satt.

Nach dem Essen haben wir uns um 7.30 Uhr auf den Weg zur Schwimmhalle gemacht. Wir mussten uns alle beeilen, denn wir sollten schon um 7.45 Uhr am Beckenrand stehen. Nach dem Training gegen 10 Uhr haben wir uns wieder zurück in die Jugendherberge begeben. Um 12 Uhr gab es Mittagessen. Wir sollten uns schön satt essen. Am Ende gab es sogar leckeres Eis zum Nachtisch ? Wir sollten nach dem Mittagessen dann bis 14 Uhr Pause machen, um uns vom Training auszuruhen. Um 14.30 Uhr fuhren wir dann alle los zum Museum. Im Museum hatten wir dann zwei Stunden Zeit, uns in Zweier- oder Dreiergruppen alles anzugucken. Es gab dort sehr spannende Sachen wie zum Beispiel kleine bis große Fische, verschiedene Boote, ein Flugzeug, Vögel, draußen gab es einen nachgebauten Hafen und Robben. Nach dem Besuch im Museum fuhren wir zurück in die Jugendherberge und dort gab es dann Abendessen. Nach dem Essen sollten wir uns alle vorbereiten auf einen sehr netten und lustigen Film. Der ging dann bis 21 Uhr und alle haben sich gefreut, denn es fanden ihn alle schön ?

Zum Schluss sollten wir dann in unsere Zimmer und um 22 Uhr war dann Schlafenszeit.

 

Freitag, 09.10.20 (Amina und Theo)

Am Morgen sind wir um 6.15 Uhr aufgestanden. Dann haben wir uns in Ruhe angezogen und unsere Schwimmsachen gepackt. Nach dem Frühstück sind wir schwimmen gegangen. Das Schwimmtraining war anstrengend, aber sonst soweit gut. Anschließend hatten wir ein bisschen Pause. Dann sind wir zum Mittagessen gegangen. Nach einer weiteren Pause sind wir an die Nordsee gegangen, wo wir bei den Statuen am Hafen ein Gruppenbild gemacht haben. Auf dem Rückweg fing es ganz stark an zu regnen. Das war nicht so toll, weil wir danach komplett nass waren. Zunächst haben wir uns umgezogen und unter die heiße Dusche gestellt. Kaum einer hatte eine weitere Jacke oder ein weiteres Paar Schuhe dabei. Nach dem Abendessen sind wir wieder schwimmen gegangen. Das Training war gut, weil es sehr viel Spaß gemacht hat.

 

Samstag, 10.10.20 (Lukas)

Am Samstag sind wir alle um 6:00 Uhr aufgestanden. Daraufhin sind wir um 7:00 Uhr runtergegangen, um zu Frühstücken. Das Essen war lecker. Um 8:00 Uhr nach dem Essen sind wir zur Schwimmhalle gegangen. Wir haben eine Stunde lang trainiert. Die andere Stunde durften wir spielen.  Wir durften nicht nur eine Stunde spielen, sondern zwei. Wir sind in den zwei Stunden gerutscht, vom Drei- und Fünfmeterturm gesprungen und haben uns im Wasser ausgetobt. Es gab nämlich einen Parkour im Wasser, sowie einen Wellenteil und einen Strudel. Meine Lieblingsrutsche war die „Bla….- irgendwas“ Nach diesen zwei Stunden Spielezeit sind wir zur Jugendherberge gegangen und haben gegen 12 Uhr Mittag gegessen. Nach diesem Essen hatten wir dann sechs bis sieben Stunden Zeit. In dieser zeit sollten wir unsere Koffer packen. Nach der Erholungszeit hatten wir Abend gegessen. Das war mal wieder lecker. Nachdem Essen sind wir wieder zur Schwimmhalle gegangen und haben zwei Stunden trainiert. Danach war um 22 Uhr Schlafenszeit.

 

Sonntag, 11.10.20 (Amira)

Wir sind um 6 Uhr aufgestanden, da Aminas Wecker von ihrem Handy geklingelt hatte. Wir waren alle sehr unmotiviert auf zu stehen, denn wir sind früher als sonst aufgeweckt worden. Ella war besonders unmotiviert und Laura war am motiviertesten, denn sie ist sofort aufgestanden und hat sich fertig gemacht. Im Gegensatz zu Amina, Ella und mir. Trotzdem sind wir alle irgendwann aufgestanden und haben uns fertig gemacht. Bevor wir zum Frühstück runter gehen konnten, mussten wir noch kurz zu Ende packen, unsere Sachen nach unten stellen und unsere Sachen aus dem Trockenraum holen. Nach dem Frühstück ging es zum Training. Am Ende der Stunde durften wir wieder spielen und rutschen. Dann haben wir uns auf den Weg nach Hause gemacht.

Möllner Nachwuchsschwimmfest 2020

Am 01.02.2020 fand das 45. Möllner Nachwuchsschwimmfest statt. Hier starten traditionell unsere jüngeren Wettkampfschwimmer. Es dient als Start in die stressige zweite Jahreshälfte der Saison. Aus der LG III waren fast alle Kinder dabei. Insgesamt hatten wir wenige krankheitsbedingte Ausfälle. Auch aus unsere Kraulschule bzw. dem vereinseigenen NOP Förderprogramm konnten wir einige Kinder an den Start bringen.
Paula Potschaske (2014) war dabei unsere jüngste Teilnehmerin. Sie konnte sich im Mehrkampf einen tollen 2. Platz erschwimmen. Gegenüber ihrem ersten Wettkampf im Dezember war das nochmal eine Steigerung und wir sind gespannt, was da in Zukunft noch auf uns wartet.
Bei den Mädchen im Jahrgang 2013 war Lilli Sophie Lorenz die stärkste Schwimmerin aus der SG mit dem 6. Platz im Mehrkampf. Nachdem sie in der Woche vorher krankheitsbedingt nicht beim Training war, hat sie im Wettkampf eine super Leistung gezeigt. Außerdem waren Mina Solara Collins, Merle Smale und Laura Köhn dabei. Alle drei konnten sich weiter steigern und zeigen, dass sie im Mai/Juni zum NOP-Finale kommen wollen.
Bei den Jungs im Jahrgang 2013 hatten wir insgesamt 5 Starter dabei. Der stärkste Schwimmer war Aaron Braesch, der auf einen undankbaren 4. Platz im Mehrkampf gekommen ist. Knapp am begehrten Podest vorbei.
Als zweitstärkster Junge war Friedrich Muxfeldt auf dem 8. Platz gekommen und hat damit sogar Lasse Kühnert und Laurenz Schramm, die aktuell schon in der LG III trainieren hinter sich lassen. Auch aus dem NOP Förderprogramm konnte Leon Ruch weitere Wettkampferfahrungen sammeln.
Im Jahrgang 2012 waren drei unserer Schwimmerinnen dabei, nämlich Lotta Ehlers, Mila Farina Schulz und Zoè Marie Krannig. Leider musste Lotta den Wettkampf kurz vor dem Ende abbrechen aus gesundheitlichen Gründen.
Bei den Jungs waren Leo Janssen und Keyan Kaynak unsere Vertreter. Beide trainieren in der LG III und konnten neue Bestzeiten erreichen.
Im Jahrgang 2011 haben die Kinder das erste Mal die 200m Freistil bewältigen. Diese Strecke ist die längste Strecke im NOP Programm. Sie soll die Ausdauerfähigkeit unter Beweis stellen, die im Schwimmen erforderlich ist.
Greta Potschaske konnte genau wie ihre Schwester eine Medaille mit nach Hause nehmen, sie erreichte einen dritten Platz.
Bei den Jungs haben die Seeger Zwillinge wieder zwei Medallien mitgenommen. Während Theo gewonnen hat, konnte sein Bruder Anton einen dritten Platz erreicht hat. Adam Ayari konnte sich von seiner unglücklichen Disqualifikation erholen und einen 5. Platz im Mehrkampf erreichen.
Malte Staude kam knapp dahinter auf Platz 6.
Neben den Kleinen war auch die Vereinsleistungsgruppe am Start. Ella Nurer (2010), Lissa Kritzen (2009), Laura Urbaniak und Maria Murawska (2008), Carlotta Taube (2007), Dominik Poizin (2007), Lukas Kley (2006) und Lukas Hartl (2003).
Dabei konnte Carlotta die begehrte Qualifikation für die SHSV Sprint- und Staffelmeisterschaften erreichen. Ella Nurer ist noch knapp dran und muss bei den nächsten Wettkämpfen noch einen drauflegen. Laura hat sich leider über die 50m Brust disqualifiziert. Beim nächsten Mal klappt es bestimmt. Dominik konnte in seinem Jahrgang den Mehrkampf gewinnen. Lukas wurde leider undankbarer 4.ter im Mehrkampf, konnte aber über die 200m Lagen aber eine Bronzemedaille mitnehmen. Lukas Hartl hat die erste Qualifikation für die DKM/IDM im Paralympischen Schwimmen erzielt. Hier konnte er über seine Paradestrecke 50m Brust die 200 Punktemarke geknackt.
Christina Bauer

Hier findest Du uns

Schwimmhalle Ziegelstraße

Ziegelstr. 152, 23556 Lübeck

 

Schwimmhalle Kücknitz

Flenderstr. 87a, 23569 Lübeck

 

Postadresse siehe unter Impressum/ Kontaktdaten

Der 1. LS ist Mitglied

in der SG Lübeck

Unsere Trainingszeiten:

 

Ziegelstraße

 

Schwimmschule

Mo.+Fr.

17:00 - 17:25 Uhr

Treffen / Aufwärmen

17:30 - 18:15 Uhr

Wasserzeit

 

Kraulschule

Mo.+Fr.

16:45 - 17:00 Uhr, Aufwärmen

17:00 - 18:00 Uhr, Wasserzeit

 

Breitensport I (Jg. 2012- 2010)

Mi 16:50-17:50, Wasserzeit

Fr 18:00-18:55, Wasserzeit

 

Breitensport II (Jg. 2009 -2007)

Mo 18:00-18:55, Wasserzeit

Mi 16:50-17:50, Wasserzeit

 

Breitensport III (Jg. 2006 -2000)

Mo 18:00-18:55, Wasserzeit

Fr 18:55-19:50, Wasserzeit

 

Masters (Wettkampfgruppe)

Mo. 19:50 - 20:45 Uhr 

Mi. 19:50 - 20:45 Uhr 

Do. 20:00 - 21:00  (50m Bahn)

 

Fun - Masters

Mo. 19:45 - 20:45 Uhr 

Mi. 19:45 - 20:45 Uhr

 

Athletiktraining

(2012 und jünger)

Do. 16:00 - 17:00

Sporthalle Falkenfeld Schule

Trainerin: Christina

 

Athletiktraining

(2011 und älter)

Do. 18:00 - 19:45

Sporthalle Pestalozzi-Schule

Trainerin: Christina

 

Kücknitz

 

Schwimmschule

Di.

17:00 - 17:20 Uhr, Aufwärmen

17:25 - 18:00 Uhr, Wasserzeit

 

Kraulschule I + II

Di. 17:00 - 18:00 Uhr

 

Breitensport + Kraulschule III

Di. 

17:00 - 18:00 Uhr, Aufwärmen 18:00 - 19:00 Uhr, Wasserzeit